024. Newsletter: Überall Widerstand gegen Kohlekraft

sev-logo-newsletter

 

 

 

 

Hallo Solarfreunde,

es gibt auch gute Nachrichten. Dieser Artikel der Badischen Zeitung ist gewissermaßen eine Pflichtlektüre für alle SEV-Mitglieder und solche, die es werden wollen:

Allüberall regt sich Widerstand gegen die neuen Kohlekraftwerke, die nicht gebraucht werden und all unsere Klimaschutz-Anstrengungen auf lange Zeit zur Farce werden lassen könnten – wenn wir sie nicht verhindern.

Gütersloh, Ensdorf, Herne, Bremen sind Beispiele, die Mut machen. Es sollte auch uns gelingen, die Beteiligung der Stadtwerke Osnabrück an 60 bis 90 MW (je nach dem, wer’s rechnet) Kohlekraft zu stoppen und damit zu verhindern, dass die Stromversorgung in Osnabrück Jahrzehnte lang von der „eigenen“ Kohle dominiert wird und für Energiespar-Maßnahmen, Kraft-Wärme-Kopplung und Erneuerbare Energien praktisch kein Raum mehr bleibt.

Und die Alternativen? Lesen Sie dazu bitte den letzten Absatz: Der Ausbau der Ernenerbaren Energien geht nach wie vor schneller, als selbst mutige Planer geahnt haben. „Seit 2004 ersetzt der Zubau erneuerbarer Energien in Deutschland jedes Jahr ein Atomkraftwerk“, im Jahre 2007 sogar eineinhalb.
Na also, geht doch.

Sonnige Grüße
Klaus Kuhnke