270. Newsletter: Was kostet die Energiewende?

sev-logo-newsletter

Moin liebe Solarfreunde,
während alle nach Griechenland schauen und uns Presse, Funk und Fernsehen immer schon sagen, wer die „unvernünftigen Chaoten“ sind und wer die „freundlichen Helfer“ (wer soll das noch glauben?), kümmern wir uns schon mal wieder um die Energiewende (damit wir sie nicht aus den Augen verlieren):

Die Umweltstiftung lädt ein zu einem
Vortrag von Prof. Peter Hennicke am
09. Juli 2015
um 18.30 Uhr in der DBU,
An der Bornau 2
Osnabrück:

„Die Energiewende kostet Geld – aber können wir es uns leisten, darauf zu verzichten?“

Deutschland hat sich mit der Transformation seines Energiesystems viel vorgenommen: Vollständig frei von Öl, Kohle, Erdgas und Uran zu werden, ist ein historisch beispielloses Vorhaben. Ein technisches und soziales Projekt, das nicht vor 2050 beendet sein wird. Aber wie wirkt sich das in konkreten Zahlen aus? Was müssen wir für die Energiewende eigentlich investieren? Prof. em. Dr. Peter Hennicke zieht am Donnerstag, 9. Juli, um 18.30 Uhr eine erste Bilanz in der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU): „Die Energiewende kostet Geld – aber können wir es uns leisten, darauf zu verzichten?“ lautet der Vortragstitel des Ökonomen und Träger des Deutschen Umweltpreises 2014 der DBU. Der Eintritt ist frei.

Und jetzt nochmal Bissendorfer Landpartie:
Der Verein Saubere Energie für Bissendorf macht ein Fass auf:

Voll erneuerbarer Energie
12. Juli 2015
ab 11 Uhr an der Alten Fassfabrik,
Auf dem Busch 2
Bissendorf.

Erster Alternativer Autosalon, Elektromobilität zum Anfassen – Haus sanieren – profitieren: Energie sparen mit Spaß – Solaranlagen, Hauskraftwerke, LEDs, Wärmedämmsysteme – Live Handmade Music von Steve Kennedy – und Grillwürstchen gibt’s auch.
Also nix wie hin. E-Bikes können kostenlos aufgeladen werden.

Sonnige Grüße
Klaus Kuhnke