277. Newsletter: „Klimaschutz jetzt – weltweit und zuhause“

sev-logo-newsletter

Solarenergieverein mit neuem Vorstand und mit Resolution zur Weltklimakonferenz

Mit einer Resolution zur bevorstehenden Weltklimakonferenz in Paris richtet sich der Osnabrücker Solarenergieverein (SEV) jetzt an die Öffentlichkeit. Angesichts der weltweit großen Zahl an Flüchtlingen sei der Friedensbeitrag des Klimaschutzes unübersehbar: Wer genug Energie aus Sonne, Wind und Biomasse habe, der brauche um Öl und Gas keinen Krieg zu führen.

Klimaschutz jetzt – weltweit und zuhause, das hieße für die Politik: Stopp für die Kohlekraftwerke, Herunterfahren der Gaskraftwerke und endlich Schluss mit den weltweiten Subventionen für die fossile Stromherstellung. Besteuerung von Flugbenzin, Stilllegung statt Subventionierung kleiner Flughäfen (auch Münster-Osnabrück). Verknappung von CO2-Emissions-Zertifikaten und eine Einsparungsstrategie, die in allen Ländern fruchtet.

Als Vorsitzende des Solarenergievereins wurden am 18.11. Birgit Wordtmann und Frank Schnieder gewählt, als Stellvertreter Heiner Gerbracht und Michael Lutze. Der Verein dankte dem bisherigen Vorsitzenden Prof. Dr. Klaus Kuhnke für sein langjähriges großes Engagement.

Frank Schnieder (Vorsitzender)

———————————————————————–

Der Wortlaut der am 18.11.2015 beschlossenen Resolution:

Anlässlich der bevorstehenden Welt-Klimakonferenz in Paris fordert der SEV: Klimaschutz jetzt – weltweit und zu Hause!

Für die Politik heißt das: Stopp für die Kohlekraftwerke, Herunterfahren der Gaskraftwerke und endlich Schluss mit den weltweiten Subventionen für die fossile Stromherstellung. Besteuerung von Flugbenzin, Stilllegung statt Subventionierung kleiner Flughäfen (auch Münster-Osnabrück). Verknappung von CO2-Emissions-Zertifikaten und eine Einsparungsstrategie, die in allen Ländern fruchtet. Klimaschutz endlich ernst nehmen auf regionaler und kommunaler Ebene, im Verkehrs-, Bau- und Renovierungs-Sektor.

Und privat bedeutet Ernst nehmen von Klimaschutz: Energiewende selber machen – zu Hause. Dämmung und neue Fenster, Solarthermie und Photovoltaik, moderne Heizung und Energie sparende Hausgeräte, Stromspeicher und Regelungs-Intelligenz, LED-Beleuchtung und (Elektro-)Fahrrad, Bus, Bahn und Elektroauto.

Weil ein gut Teil der Kriege und Krisen, vor denen heute viele Menschen fliehen, in öl- und gasreichen Regionen stattfinden, ist hier der Friedensbeitrag der Erneuerbaren besonders gefragt: Wer genug Energie aus Sonne, Wind und Biomasse hat, braucht um Öl und  Gas keinen Krieg zu führen.

Der SEV fordert alle verantwortungsvollen Bürgerinnen und  Bürger auf, sich dieser Herausforderung zu stellen und durch vernünftigen Umgang mit Energie, Energieeinsparung und Erneuerbare Energien ihren Beitrag dazu zu leisten.